From the magazine ZKE-RMA 2/2020 | p. 134-150 The following page is 134

Lebensverläufe von Kindern und Jugendlichen in stationären Erziehungshilfen: Möglichkeiten und Grenzen von amtlichen Statistiken aus der Schweiz

Gemäss Schätzungen leben rund ein Prozent der 0- bis 17-Jährigen in der Schweiz in einer Heimeinrichtung oder Pflegefamilie. Zu den Effekten der stationären Erziehungshilfen auf die Lebensverläufe von betroffenen Menschen sowie den Übergängen in die selbstständige Lebensführung gibt es in der Schweiz fast keine Studien. Die internationale Forschung zeigt jedoch deutlich auf, dass diese Übergänge und Verläufe nicht nur positiv vonstattengehen. In diesem Beitrag werden amtliche Statistiken aus der Schweiz dahingehend analysiert, ob sie Informationen zu Lebensverläufen von Menschen mit Erfahrungen in den stationären Erziehungshilfen enthalten. Zur Beantwortung dieser Fragestellung werden fünf nationale und zwei kantonale Statistiken untersucht. Das Ergebnis der Analyse zeigt, dass keine der ausgewählten Statistiken in der Lage ist, Lebensverläufe von betroffenen Kindern und Jugendlichen abzubilden. Es fehlt insbesondere an Informationen zur Lebensphase nach dem Übergang in die…

[…]